Ein großer Umweltschützer wurde uns genommen

Völlig unerwartet und ohne Vorwarnung hat das Schicksal uns einen schweren Schlag versetzt. Unser langjähriger Mitarbeiter und Mitstreiter Achim Weber ist mit gerade 53 Jahren verstorben.

Dieser Tod ist für die GRÜNE LIGA ein besonders schwerer Verlust. Achim Weber ist Gründungsmitglied des Netzwerkes GRÜNE LIGA. Bereits vor der Wende war er in der Umweltbewegung aktiv und blieb es bis heute. Er repräsentierte wie nur wenige andere die Ideale und Ziele der GRÜNEN LIGA.

Über die letzten Jahre ist Achim Weber den meisten Dresdnern und Freunden Dresdens als Verteidiger des Welterbes und als Kritiker der Waldschlößchenbrücke bekannt geworden. Achim Weber hat dabei Großes geleistet. Trotz massiver Anfeindungen, trotz der erdrückenden Last geschaffener Tatsachen ist er unbeirrbar den Weg der Verantwortung für unser kulturelles Erbe gegangen. Hartnäckig hat er die Durchsetzung geltenden Rechts bei diesem politischen Bauprojekt eingefordert, Unterstützer, Wissenschaftler und Rechtsexperten gefunden, motiviert und mit Informationen versorgt. Die gesamte Informationspolitik, die Organisation von Veranstaltungen, Demonstrationen und Unterschriftensammlungen lag in seiner Hand.

Der Tod von Achim Weber reißt ein großes Loch in das Netzwerk GRÜNE LIGA und in die gesamte Welterbe-Bewegung in Dresden. Es scheint unmöglich ihn zu ersetzen. Durch seine motivierende und zupackende Arbeit sind oft Dinge erreicht worden, die andere für unmöglich hielten. Gemeinsam mit allen Welterbe-Bewegten wird die GRÜNE LIGA die wichtigsten Projekte von Achim Weber weiterführen und versuchen, seine Ideale zu verwirklichen.

Nachruf für Achim Weber