18. April 2007 - Naturschützer beantragen Eilverfahren gegen Dresdner Brückenbau (DNN)
Dresden. Naturschutzverbände sehen mit dem Bau der umstrittenen Dresdner Elbbrücke im UNESCO-Welterbe Fledermäuse und geschützte Vogelarten in Gefahr. Sie wollen nach Angaben vom Mittwoch per Eilantrag den Vollzug des Planfeststellungsverfahrens für die Waldschlösschenbrücke verhindern. Damit solle erreicht werden, dass der Planfeststellungsbeschluss bis zu einer Entscheidung im Hauptverfahren nicht vollzogen wird. Der Eilantrag von Grüner Liga, BUND und NABU ist beim Verwaltungsgericht Dresden eingegangen, sagte ein Sprecher der Justizbehörde auf Anfrage.

Das zuständige UNESCO-Komitee hatte die rund 20 Kilometer lange Flusslandschaft 2006 auf die Liste gefährdeter Stätten gesetzt und zur Suche nach alternativen Lösungen zur Brücke aufgefordert. Nach Ansicht der UNESCO würde die Elbquerung das Panorama an der sensibelsten Stelle der Landschaft verschandeln. Die Befürworter der neuen Elbquerung erhoffen sich von einer neuen Brücke eine deutliche Entlastung des innerstädtischen Verkehrs. Die nachträgliche Aberkennung des 2004 verliehenen UNESCO-Titels wäre ein bisher einmaliger Akt. dpa

DNN-Online, 18. April 2007